Guppy Seite - Zucht, Genetik, Grundfarben, Deckfarben, Haltung, Neon


Lazuli


Deckfarbe Lazuli mit dem X-Chromosom einem Wiener Smaragd Weibchen.
Kurzflossler mit Doppelschwert Ansatz und Filigran Muster in der Schwanzflosse. Grundfarbe Grau.




Deckfarbe Lazuli mit dem X-Chromosom eines Lazuli Weibchen, das die rote Rückenflosse
aber kein Doppelschwert über das X-Chromosom mitgebrachat hat.
Grundfarbe Grau.
Hinweis: Dieses Tier ist aus dem gleichen Wurf wie das Tier darüber.
Mehr dazu unter Zuchtprojekte "Kreuzungen".




Deckfarbe Lazuli mit Deckfarbe Rot in der Schwanzflosse und Rückenflosse. Doppelschwert. Grundfarbe Grau.
Je nach Lichteinfall wirken die Farben unterschiedlich (gleiche Tiere!).


Was ist die Deckfarbe Lazuli

Der hell-blaue Deckfarbe Lazuli ist ein relativ junger Stamm, da er 1999 bei einem Taketoshi Sue auftauchte und in der Guppyszene für aufregung sorgte, da die Deckfarbe auch den Kopf bedeckte. Zunächst dachte man, das Lazuli eine Art Japan Blue ist, mit extra Farb-Genen für den Kopfbereich. Robert Gall vermutet aber Verbindungen zum Coral Red Stamm. 

Lazuli ist Y gebunden! D.h. es wird nicht über die Weibchen weitergegeben. Einige Quellen (Yoshiki Tsutsui, RIP) sprechen davon, das Lazuli zwei Gene besitzt, eines für den Kopf- und eines für den Körperbereich. Beide Gene sind Y-gebunden. Bei den heutigen Lazulis bin ich aber der Meinung, das kein Kopfgen (mehr) vorhanden ist oder nie war. 

Im folgenden fasse ich zusammen was Robert Gall (ein Lazuli Züchter) bisher durch seine Erfahrung und Testkreuzungen zu dem Thema beitragen konnte, und eher einer Verbindung zum Coral Red Stamm als zu Japan Blue sieht:

- Lazuli und Japan Blue unterscheiden sich deutlich von der Farbe
- die Farbe Lazuli sieht dem Coral Red Stamm mit dem heterozygoten Asia Blau sehr ähnlich, bedeckt aber nur den Körper
- Lazuli, wie auch Coral Red, haben kein Y-Gen für eine gefärbte Rückenflosse
- die spreizung der Doppelschwerter bei Lazuli ist bei manchen Stämmen schlecht
- Lazuli verhält sich ähnlich dem Neon, bei kreuzung mit anderen Deckfarben und Mustern: Lazuli + X-gebundenem Snakeskin zeigt ein sehr ähnliches Muster wie Coral Red + X-gebundenen Snakeskin. Snakeskin reicht bis fast an die Kiemen ran, nur ein schmaler Streifen Lazuli oder Neon bleibt davon unberührt.
- Gernot Kaden (Pirna): es tauchten rote Männchen unter Lazuli-Nachkommen (aus Triangel und DS Lazuli Stämmen) auf, die dem Coral Red sehr ähnlich waren
- Lazuli ist ein Merkmal/Y-Gen, Coral Red besteht auf zwei Merkmalen/Y-Genen, dem roten metallischen Vorderköper und einem hellblauen balken an der unteren Schwanzstiels (siehe Coral Red)
- Gernod Kaden beobachtete: die roten "Lazulis" zeigten ebenfalls den hellblauen balken auf dem unteren Schwanzstiel. Normale Lazulis zeigen diesen nicht.
- Robert Gall vermutet: Lazuli Gen ist ein mutiertes Coral Red Gen, oder aber ein unabhängiges neues Gen das ähnlich ist
- Lazuli ist auf der Grundfarbe Grau bläulich, auf der Grundfarbe Blond dagegen Gelblicher. Lazuli ist somit eine Kombination aus schwarzen Farbzellen, gelben Farbzellen und Guanophoren
- Lazuli auf der Grundfarbe Blau zeigt sich nicht mehr, daher sind gelbe Farbzellen nötig



Wissenswertes zur Zucht über den Stamm Lazuli