Guppy Seite - Zucht, Genetik, Grundfarben, Deckfarben, Haltung, Neon

Verschiedene Zucht Methoden

Hier präsentiere ich verschiedene Zuchtmethoden, je nachdem welche Ziele man verfolgt.


  • Traditionelle Linienzucht
  • Ausgehend von einem Guppypaar oder Trio werden aus diesen Nachkommen mehrere (mindestens 3) Linien gebildet und separat weiter gezogen. Tritt in einer Linie nach einigen Generationen Degenerationserscheinungen auf, so wird von einer Gesunden Linie eingekreuzt oder sogar eine neue Linie gebildet, die den Degenerierten Stamm ersetzt.


  • Schwarmzucht
  • In einem Becken werden eine ungefähr gleiche Anzahl von Tieren gehalten, wobei Männchen und Weibchen gemeinsam darin leben, sich paaren und Jungtiere Werfen. Wir selektieren unter ständiger Kontrolle die Tiere aus dem Becken, die unserem Zuchtziel nicht entsprechen. So bleibt die Gesamtzahl der Fische im Becken immer ungefähr gleich, die Auswahlkriterien werden aber immer anspruchsvoller, da ehemals beste Fische einer Generation durch noch bessere der Nachfolgegeneration ersetzt werden können.


  • „Wolfsche" Zuchtmethode
  • Diese Zuchttechnik, Urversion stammt von Annett Wolf aus Lund (aus Platzgründen entwickelt), verbindet Schwarm- und Linienzucht. Die Schwarmzucht wird benutzt um zu starke Inzucht zu vermeiden, also das Verlieren der Genetischen Variabilität. Die Linienzucht hingegen soll bei starker Inzucht (dadurch schnelles erreichen des Zuchtziel) dafür sorgen, das die Genetische Variabilität durch Einkreuzen wieder stabilisiert wird.

  • "Ein Weibchen - Viele Stämme" Methode

  • Zu viele unterschiedliche Stämme? Platzprobleme? Kombiniere mehrere ähnliche Stämme mit einem einzigen Weibchenpool!